in ,

WM: Platz 7 für deutsches Team am ersten Dressurtag

Es war sicher nicht der erhoffte Start, den die beiden ersten deutschen Mannschaftsreiter heute auf dem Dressurviereck der Weltmeisterschaften in Pratoni del Vivaro erlebten.

Das etwas undankbare Los des ersten Startplatzes für die Mannschaft hatte Deutschland gezogen, sodass Christoph Wahler mit Carjatan S nicht nur den Auftakt für das deutsche Team gab, sondern gleich die ganze WM eröffnete.

Zunächst im harmonischen Seitenbild ritt das Paar ums Viereck, bis das Glockenzeichen ertönte. Schon beim Einreiten spannte Carjatan sich, als hätte er gewusst, nun geht es um alles. Nach dem Halten galoppierte er mehrfach an, auch die erste Trabverstärkung enthielt Phasen im Dreitakt. Doch dann konnte Christoph seinem Pferd die nötige Sicherheit vermitteln, er fand soweit zur Losgelassenheit, dass das Paar dann auch seine wohlverdienten Punkte sammeln konnte. Doch der verpatzte Anfang war sehr teuer, mit -32,8 rangieren sie nach dem ersten Dressurtag an 22. Stelle. Am meisten darüber geärgert hat sich sicherlich Christoph, der sofort wusste, dass da eine bessere Ausgangsposition drin gewesen wäre.

Andersherum lief es für die zweite Mannschaftsreiterin, Sandra Auffarth, die ihren Viamant du Matz nach Thryon 2018 nun zum zweiten Mal bei einer WM sattelte. Der Beginn war sehr überzeugend, ein zufriedener Mad, der sich in einer guten Anlehnung zeigte und einen Anfang für 75% lieferte. Vor der zweiten Trabverstärkung sprang er dann erschrocken aus einer Ecke- ein Buchstabe war am Viereck vom Wind umgeworfen worden. Ärgerlich, denn ab da wirkte Mad nicht mehr 100% konzentriert auf seine Reiterin, kleinere Fehler schlichen sich ein, bis hin zum verpatzten fliegenden Galoppwechsel. In Summe bedeutete dies -31,3 und Platz 16 nach dem ersten Dressurtag.

Für das Team steht momentan Platz 7 in der Rangierungsliste, bevor morgen dann noch Julia Krajewski mit Amande de B‘Neville und Michael Jung mit fischerChipmunk FRH für das Team ihre Dressur absolvieren.

Zudem startet Alina Dibowski als Einzelreiterin.

Zwischenergebnisse Einzel

Zwischenergebnisse Mannschaft

Rush Hour

WM in Pratoni del Vivaro – ein glorreicher zweiter Dressurtag in jeglicher Hinsicht