in ,

Olympia Team Dressur: Ingrid Klimke ist als ,,Traveling Reserve” mit dabei

Für die olympischen Spiele in der Disziplin Dressur wurden vom Dressurausschuss des DOKRs Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB, Frederic Wandres mit Bluetooth OLD und Isabell Werth mit Wendy de Fontaine benannt. Deutschlands vermutlich vielseitigste Reiterin Ingrid Klimke ist mit dem 16-jährigen Franziskus FRH an vierter Stelle, also als Traveling Reserve benannt.

Bei fünf olympischen Spielen (Sydney 2000 – Rio 2016) war Ingrid Klimke fester Bestandteil der deutschen Buschequipe. Nun steht sie knapp davor, bei ihren sechsten olympischen Spiele in einer zweiten Disziplin anzutreten. Mit Wilhelm Holkenbrinks imposanten Dressurhengst ist sie nach ihren Platzierungen in Aachen als erste Reservistin nominiert worden. Das bedeutet, dass Ingrid und Franziskus sowohl im Trainingslager an einem Privatstall in der Nähe von Paris, als auch vor Ort auf dem Wettkampfgelände dabei sein werden. Die Bundestrainerin Monica Theodorescu hat theoretisch noch bis zwei Stunden vor Beginn der einzelnen Prüfungen die Möglichkeit Deutschlands Reservistin einzusetzen, falls ein anderes Paar nicht fit sein sollte.

Es bleibt also abzuwarten, ob die 56-jährige Münsteranerin wie ihr Vater Reiner Klimke Deutschland nicht bloß in einer, sondern bei ihren sechsten Spielen sogar in einer zweiten Disziplin vertreten wird.

Wir drücken die Daumen und wünschen eine gute Reise Richtung Frankreich!

Franziskus Ingrid Klimke / CHIO Aachen 2024 ©Lutz KAISER – AGENTUR datenreiter

CHIO Aachen 2024: Speed, Spannung, Spaß im MERKUR SPIELBANKEN-Cup

CCI3*-S Aston Le Walls (GBR): Sieg für Felix Etzel und Promising Pete TSF