in ,

FN-Ranglisten 2023: Julia Krajewski an der Spitze

Die FN-Ranglisten sind da – mit einer neuen Spitze in der Vielseitigkeit: Julia Krajewski. Maßgeblich für die Ranglisten 2023 sind die bei der FN registrierten nationalen und internationalen Erfolge in der Zeit vom 1. Oktober 2022 bis zum 30. September 2023.

Mit nur wenigen Unterbrechungen hieß der Spitzenreiter der Vielseitigkeit in den letzten Jahren Michael Jung. In diesem Jahr muss der Reitmeister aus Horb allerdings der Vorjahres-Zweiten, Olympiasiegerin Julia Krajewski, den Spitzenplatz überlassen. Auch ohne Championatsteilnahme kann sich die Deutsche Meisterin – nicht zuletzt aufgrund der Erfolge ihrer Nachwuchspferde Ero de Cantraie und Nickel – insgesamt 15.188 Ranglistenpunkte sichern. Auf Rang zwei folgt die Teamsilber- und Einzelbronzemedaillengewinnerin der EM in Le Pin-au-Haras, Sandra Auffarth (Ganderkesee). Sie kann ebenfalls einen Platz gutmachen und rangiert mit 14.790 Punkten vor ihrem EM-Teamkollegen Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit 12.634 Punkten. Direkt hinter den Top Drei ordnet sich der Shooting-Star der Saison ein, Jérôme Robiné (13.080 Punkte). Der Warendorfer Sportsoldat hat 2023 seinen ersten Start bei Senioren-Europameisterschaften und belegte dort mit Black Ice als Einzelreiter einen beachtlichen Platz sieben. In der Rangliste rückt er damit vom neunten Platz im Vorjahr auf Rang vier vor, noch vor Michael Jung (11.745 Punkte/Platz fünf). Ein großer Sprung nach vorne gelingt auch einem weiteren aufstrebenden Nachwuchsreiter: Calvin Böckmann, 2022 noch auf Platz 19, ist in diesem Jahr Sechster (11.275 Punkte). Weiterhin in den Top Ten sind Anna Siemer aus Salzhausen (10.033 Punkte), Arne Bergendahl aus Hamminkeln (9.913) sowie Malin Hansen-Hotopp. Die Landwirtin aus Gransebieth in Mecklenburg-Vorpommern hat in diesem Jahr ebenfalls ihre Championatspremiere gefeiert und trug mit Carlitos Quidditch maßgeblich zur Teamsilbermedaille bei. Mit 9.663 Punkten belegt sie Platz neun vor Perspektivgruppenmitglied Felix Etzel aus Warendorf (6.756 Punkte/Platz zehn). In diesem Jahr nicht unter den Top Ten zu finden ist die zweimalige Europameister Ingrid Klimke. Aufgrund von Verletzungspech reicht es für sie 2023 in der Vielseitigkeit„nur“ für Platz 37, dafür jedoch für einen fünften Platz in der Dressur-Rangliste.

Die TOP TEN Vielseitigkeit in der Übersicht

  1. Julia Krajewski 15.188
  2. Sandra Auffarth 14.790
  3. Christoph Wahler 13.634
  4. Jérôme Robiné 13.080
  5. Michael Jung 11.745
  6. Calvin Böckmann 11.275
  7. Anna Siemer 10.033
  8. Arne Bergendahl 9.913
  9. Malin Hansen-Hotopp 9.663
  10. Felix Etzel 6.756

Die vollständigen Ranglisten im Überblick

fn-press

Julia Krajewski und Ero de Cantraie – Deutsche Meisterschaften 2023 CCI4*-S Luhmühlen Foto: Jan Frohne

Vier junge Buschpferde mit dem ,,FRH“-Titel ausgezeichnet

Olympiasiegerin Amande de B’Neville wird nicht in den Sport zurückkehren